Inge Wrobel: So sollt’ er sein!

So sollt’ er sein!

© Inge Wrobel

So wünsch ich mir den Herbst: mit dieser Sonne!
Die Wiesen, die mit ihrem feuchten
und grauen Grün mir trostlos deuchten
beginnen, wie von innen her, zu leuchten
und machen ihren Anblick mir zur Wonne.

Der Wald steht bunt in seinem vollen Safte!
Die Kälte scheint nun nicht so grimmig.
Die Stimmungswaage steht auf ‘stimmig’,
weil es die Sonne heute noch mal schaffte,
dass ich das gestrig trübe Grau verkrafte.

Ich will dich tanken, Herbst, will dich genießen,
will inhalieren Licht und Wärme
so viel, dass ich im Winter schwärme:
Nein! diesen Herbst ließ ich mir nicht verdrießen;
ich lau’re auf den Lenz, das neue Sprießen!

© Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

e-Book-Tipp
Dieses und weitere Herbstgedichte von Inge Wrobel sowie stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss gibt es in dem e-Book
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition
ASIN B005MYWXYK

***

Dieser Beitrag wurde unter Gedicht, Herbst, Herbstgedicht, Herbstlyrik, Lyrik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.