Leonore Enzmann: Gefahren im Herbst

Gefahren im Herbst

© Leonore Enzmann

Mein Hund im Wald tobt durch das Laub,
die Eicheln knallen, ich werd‘ taub.
Sie prasseln nieder, klopf, klopf, klopf
und poltern hart mir auf den Kopf.

Ich mach zur Seite einen Sprung,
zu spät – Gehirnerschütterung!
Da rammt mich doch ein Käferlein,
ich stolpere, brech‘ mir ein Bein.

Bin in ’ner Pfütze gleich versunken
und wäre beinahe ertrunken.
Mein Hund hat mich herausgezogen.
Glaubt Ihrs? Ich hab noch nie gelogen!

© Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung der Rechteinhaber.

e-Book-Tipp
Dieses und weitere Herbstgedichte von Inge Wrobel sowie stimmungsvolle Herbstfotos von Ronald Henss gibt es in dem e-Book
Herbstlaub - Herbstgedichte und Herbstfotos
Inge Wrobel und Ronald Henss
Herbstlaub
Gedichte und Fotos
Amazon Kindle Edition
ASIN B005MYWXYK

***

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedicht, Herbst, Herbstgedicht, Herbstlyrik, Lyrik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s